PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buch & Texttipps



roninkaizen
25. August 2010, 19:31
passen dann hierher

Michel
25. August 2010, 22:00
Die Abrechnung mit seinem ehemaligen Arbeitgeber

Ein ehemaliger BND Agent packt aus. Wirklich sehr gut zu lesen. Eines der wenigen Bücher die ich komplett gelesen habe. Man kann es nicht weglegen!!!

Bedingt dienstbereit. Im Herzen des BND - die Abrechnung eines Aussteigers

Link zu Amazon (http://www.amazon.de/Bedingt-dienstbereit-Herzen-BND-Aussteigers/dp/3550076053)

jay
31. August 2010, 00:34
tja, da fange ich gerne mal an zu erzählen, was ich gerade lese und bin gespannt, was du/ihr gerade liest.

primär lese ich gerade thomas bernhard (titel: "meine preise"/ isbn: 9783518461860), den ich sehr schätze. allerdings weicht diese schriftstellerische arbeit etwas von seinen romanen ab, da es sich in dem buch um erfahrungen bzgl. seiner ihm verliehenen preise handelt. das ist informativ für mich, da ich mich für den literaturbetrieb und die damit verbundene kulturpolitik interessiere und dabei noch dreckig lachen kann über bernhards zornigen umschreibungen der scheinheiligen und steifen welt von preisverleihungen. und die gründe werden deutlich, was ihn in späteren jahren den entschluss fassen lässt, keine preise mehr anzunehmen.

desweiteren lese ich parallel joseph roth (titel "das spinnennetz" / isbn: 3462018973). das buch hat mich leider noch nicht richtig zum weiterlesen infiziert, dabei habe ich schon die hälfte hinter mir. schade, weil ich von seinem "hiob" so begeistert war.

ausserdem habe ich mir nach langer zeit mal wieder die zeitschrift "geo" gekauft (september-ausgabe)

und resümiere einzelne kapitel des buches "wer bin ich, und wenn ja wieviele" von richard david precht zum einschlafen, äh ich meinte aufpolieren. ich hatte es ja schonmal gelesen.

jay
22. September 2010, 22:56
tja, also liest gerade keine(r)...
mich mal ausgenommen:

„der engel schwieg“ von heinrich böll


meine zeit ist es nicht, die zeit in der der roman spielt: 1945, die zeit nach dem krieg. hunger, kriegsschmerz, korruption, überlebenskampf, trauer - eher nicht meine alltäglichen sorgen. dennoch bin ich sehr angetan von der feinsinnigen art diese problematische zeit zu umschreiben. völlig wertfrei, ist es ein ganz großer nachkriegsroman, kein historischer, eher ein gesellschaftsroman, da nicht vom kriegsgeschehen sondern von menschen bei deren alltagsbewältigung erzählt wird.
die qualität der sprache ist fantastisch.
...böll hat den literaturnobelpreis nicht ohne grund bekommen.

roninkaizen
23. September 2010, 07:49
dochdoch-

Bill Bryson "Eine kurze Geschichte von fast allem"-
ein sehr angenehm gehaltenes Buch über z.B. das Alter der Erde, an welcher Stelle wir uns kosmologisch befinden und wie und wann welche Arten bzw. Spezies auftauchten, wieder verschwanden und warum Fossilien uns nicht alle Antworten über Herkunft des Lebens an sich geben können. Bisweilen ein wenig langatmig, dennoch interessant und gewürzt mit reichlich Tipps zu anderen Autoren, die die Themenbereiche, an denen dieses Buch nur "kratzt" wirklich bearbeiten bzw. verständlicher machen.

Rollo
9. December 2010, 03:34
derzeit:
segfried lenz´
"deutschstunde"

empfehlenswert:
- alles von walter satterthwait
- die "echolabyrinth- serie" von max frei (seehhr lustig)

jay
31. December 2010, 10:06
lenz, deutschstunde hab' ich auch noch stehen, mich aber noch nicht getraut (buh, das thema...). würdest du es empfehlen?
lese gerade : wiglaf droste, der mullah von bullerbü (satire)
...weil der anfang nächsten jahres eine lesung in kiel hält und da muß mensch hin!
ausserdem:
j.r. moehringer, tender bar (autobiogr. roman)

MadDog
7. February 2018, 11:09
Ich lese gerade von Anna Seghers "Transit"

Für mich ist Anna Seghers eine der größten Schrifstellerinnen. Ich würde sagen es liegt auch an ihren politischen Überzeugungen, dass sie nicht mehr groß rezipiert wird. Sehr schade.